Titelbild Knast Heimat

Knast oder Heimat?

Erzählungen von Recht und Unrecht

»Als Baris in Deutschland ankam und um Asyl bat, da wusste er noch nicht, was er alles tun musste, um einer Steinigung im Iran zu entgehen.«

Der »kriminelle Flüchtling« ist ein oft instrumentalisiertes Feindbild unserer Zeit.
Thomas Galli arbeitet als Rechtsanwalt und ehemaliger Gefängnisdirektor seit vielen Jahren auch mit straffällig gewordenen Geflüchteten.
Im vorliegenden Buch erzählt er ihre Geschichten und fragt, was wir tun können, um Straftaten von Flüchtlingen zu reduzieren.
Die packenden Erzählungen zeigen Menschen, die viele nur aus den Medien kennen, und stellen in eindringlicher Weise unser Verständnis von Recht und Unrecht auf den Prüfstand.

Der Kriminologe und Jurist Dr. Thomas Galli, Jahrgang 1973, war über 15 Jahre lang im Strafvollzug tätig. Zuletzt hat er die JVA Zeithain und zeitweise zusätzlich die JVA Torgau geleitet. Seit 2016 arbeitet er wieder als Autor und Rechtsanwalt.

Rezensionen

„Galli […] fordert uns zum Nachdenken über Recht und Unrecht heraus. Er bringt uns seine Mandanten und „Fälle“ als Protagonisten in für uns unvorstellbaren Lebensgeschichten näher, in denen sich ihr passives Erleiden von Unrecht und aktives Recht-Brechen im Herkunfts- als auch im Zufluchtsland zu einem nicht mehr entwirrbaren dynamischen Geflecht entwickeln, aus dem es keinen Ausweg gibt. […]
Zurück bleibt ein Gefühl der Hilflosigkeit, des Kopfschüttelns und der kafkaesken Ohnmacht. Thomas Galli […] hinterfragt die Zusammenhänge kritisch. Er macht es sich und uns nicht leicht […]“
Fachbuchjournal 1/2020
„Der Autor fragt sich […] wie in all seinen Büchern mit dem Mut zur unbequemen Meinung –, auf welcher Seite des (Gefängnis-)Zaunes und auf welcher Seite des Erdballs das größere Unrecht geschieht[…]“
„[…] als Prosa verdichtete Erlebnisberichte von Menschen, deren Hoffnung auf Asyl mit der Haft endet. […] Der Autor verharmlost nicht, aber stellt sich und den Lesenden Fragen. […] So ergibt sich aus den Einzelbildern ein analytisches Mosaik auf den Gefängniskomplex.“
Logbuch – Kreuzer Sonderheft zur Leipziger Buchmesse 2020, S. 54