Die Gefährlichkeit des Täters

....schon das erste Buch von Gefängnisdirektor Thomas Galli sorgte für Aufsehen: Seine Geschichten über den Gefängnisalltag thematisierten den Problemkreis von Schuld, Strafe und Rehabilitation und stellten dezidiert die Frage: Wie sinnvoll, wie effektiv, wie menschenwürdig ist der Strafvollzug in seiner heute praktizierten Form? In seinem neuen Buch stehen Einzelschicksale von Straftätern im Mittelpunkt, bei denen nach schweren Taten und langer Haftstrafe über eine Sicherungsverwahrung entschieden werden muss. Wann gilt ein Täter als »höchst gefährlich«? Worauf gründen Justiz, Gefängnisverwaltung und Psychologen ihr Urteil über seine Gefährlichkeit, über den Erfolg von Therapiemaßnahmen? Wie lassen sich Gefahren für die Allgemeinheit abwenden oder begrenzen?

Ein Gefängnisdirektor erzählt

Die Gefährlichkeit des Täters

In seinem neuen Buch stehen Einzelschicksale von Straftätern im Mittelpunkt, bei denen nach schweren Taten und langer Haftstrafe über eine Sicherungsverwahrung entschieden werden muss.

Die Schwere der Schuld

……ein Mann verbüßt für seine brutalen Verbrechen eine lebenslange Haftstrafe. Während der Haft lässt er sich nichts zuschulden kommen, ist absolut unauffällig, bis er eine Therapie verweigert.

Termine

Treffen Sie mich live vor Ort
03/02/2017, 19.00 Uhr Lesung, Buchhandlung am Markt, Markt 1, 08485 Lengenfeld

12/01/2017, 18 Uhr
Lesung/Diskussion, Lohstr. 2, 09111 Chemnitz

17/01/2017, 19 Uhr
Vortrag/Diskussion, Universität Tübingen

25/02/2017, 20 Uhr
Lesung im Rahmen der Pirnaer Kriminacht,
Stadtbibliothek, 01796 Pirna

22/03/2017, 09.15 Uhr
Vortrag, BAG-S Bundestagung 2017, Gustav Stresemann Institut, Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn

23/03/2017, 19 Uhr
Leipzig Kriminacht, IHK Leipzig, Goerdelerring 5, 04109 Leipzig

25/05/2017
Vortrag/Diskussion, Deutscher Evangelischer Kirchentag 2017,
Berlin - Wittenberg

17/06/2017, 13 Uhr
Vortrag/Diskussion, Deutscher Humanistentag 2017, Meistersingerhalle Nürnberg

Der Autor

Informationen
Thomas Galli
Thomas Galli
geboren 1973, studierte Rechtswissenschaften, Kriminologie und Psychologie und arbeitete von 2001 bis 2016 über fünfzehn Jahre lang im Strafvollzug. 2013 wurde er Leiter der JVA Zeithain, 2015 für über 6 Monate zusätzlich Leiter der JVA Torgau. Daneben beschäftigt sich Galli auch wissenschaftlich mit kriminologischen Fragestellungen, ist Lehrbeauftragter u. a. für Strafrecht und Psychologie und Autor zahlreicher Artikel zum Strafvollzug. Galli ist Mitglied des Kriminalpräventiven Rats der Stadt Dresden und war Vertreter Sachsens bei der Bundesvereinigung der Anstaltsleiter.

Medien

Schreiben Sie mir eine Nachricht

Beiträge

letzte Beiträge